Belfast, England, Irland & Nordirland
Schreibe einen Kommentar

Titanic Museum in Belfast

100 Jahre nach dem Untergang der Titanic eröffnete 2012 in Belfast das Museum Titanic Belfast, das heute wohl zu Recht als die Hauptattraktion in der nordirischen Hauptstadt gelten kann. Die Stadt ist noch immer mächtig stolz darauf, als eine der damals führenden Schiffsbaumetropolen das größte Schiff zu seiner Zeit gebaut zu haben – auch wenn es das bekanntlich fatale Ende genommen hat. Obwohl das Thema zunächst vielleicht ausgelutscht wirkt, ist das Museum tatsächlich ein absolut lohnenswertes Highlight geworden. Das liegt daran, dass der Untergang, der in unzähligen Filmen und literarischen Werken verarbeitet wurde, nur ein kleiner Teil der Ausstellung ist und man darüber hinaus einen ausführlichen und vor allem sehr modern aufgearbeiteten Einblick in die Aufbruchszeit und den ganzen Stolz der Nation erhält. Das beginnt bei dem eindrucksvollen Gebäude, das an den Eisberg erinnert und führt über die attraktive Aufbereitung und Zeitzeugnisse, die davon berichten, wie der Koloss aus Stahl durch die Handarbeit von tausenden Männern entstand. Über eine Million Nieten wurden per Vorschlaghammer in den Koloss eingefügt. Da gab’s ordentlich was u Hämmern.

titanicmuseum5Neben Fotos und Videoaufnahmen, zieht einen das moderne Museum mit stimmungsvollen Audioaufnahmen und Videomontagen stets abwechslungsreich in den Bau des historischen Schiffs ein. Das nötigt einem vor allem im Lichte der modernen Technik einen enormen Respekt für den unglaublichen logistischen und handwerklichen Einsatz ab. Ein Highlight des Museums ist die im Preis inbegriffene kleine „Achterbahn“, die langsam durch die Stationen der Fertigung führt. Aber natürlich findet auch der sehr emotional aufbereitete Untergangs der Titanic ausreichend Platz. Die originalen Funksprüche und zahlreiche persönliche Schicksale lassen erahnen, wie es den Betroffenen ergangen sein muss. Zeitungsartikel der Zeit zeigen darüber hinaus dietitanicmuseum31 verstörte Aufnahme des Unfalls in aller Welt. Nicht zuletzt waren auch viele Iren unter den Opfern des Untergangs, was bis heute einen emotionalen Zugang der Bevölkerung erklärt und zur Aufarbeitung beiträgt.

Der Eintrittspreis ist mit 15,50 Pfund happig, aber die aufwendige Ausstellung rechtfertigt den Preis durchaus. Wir finden jedenfalls, dass man Museum bei einem Besuch der nordirischen Hauptstadt auf keinen Fall verpassen sollte.

Hier geht’s zur Website: www.titanicbelfast.com

(gesehen im August 2014)

bewertung-mustsee-klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.