Island, Reykjavik, Sehenswürdigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Penis-Museum in Reykjavik

Ein Walpenis im Penismuseum in Reykjavik

Es ist nicht so, als wenn die Welt wirklich ein Penis-Museum gebraucht hätte, was aber den Isländer Sigurdur Hjartason nicht daran hinderte, aus seinem Sammler-Hobby eine Ausstellung zu machen. Heute kann man sich deswegen in Reykjavik dutzende Penisse anschauen, von ganz klein (2 Millimeter, ein Hamster) bis ganz groß (~1,7 Meter, ein Pottwal). Wer schon immer mal wissen wollte, was man nie wissen wollte, der ist hier richtig.

Man kann sich die schrumpeligen, in Formalin eingelegten, Weichteile diverser Tiere im Detail anschauen, von zig Wal-Arten, einem Elefanten, einem Walross, einer Giraffe und zahlreichen Nagetieren. Außerdem kann wer möchte auch den Penisknochen eines Stiers in die Hand nehmen. Unansehnlicher Höhepunkt ist das eingelegte Gemächt des Isländers Páll Arason, der sein bestes Stück nach seinem Tod dem Museum vermacht hatte. Zudem gibt es allerhand Gegenstände, von Penis-Besteck bis hin zum Telefon – wofür auch immer.

Doch nicht nur Tiere und Menschen haben es in die Sammlung geschafft, auch der Penis eines Trolls (aus Stein) und der eines Elfen (unsichtbar) sind ausgestellt. Das Museum ist ein einziges großes Augenzwinkern. Und wer sich ein Erinnerungsstück mitnehmen möchte, kann im Museums-Shop einen Holzpenis als Schlüsselanhänger, Penis-T-Shirts oder auch einen Penis-Lolli mitnehmen.

Danke Sigurdur Hjartason.

Penis-Museum in Reykjavik

Praktisch: Penis-Besteck

Appetitlich

Appetitlich

Penis-Museum in Reykjavik

Potttwal

Walhoden

Walhoden

Penis-Museum in Reykjavik

Penis-Telefon

Penis-Museum in Reykjavik

Der unsichtbare Elfenpenis

Tweet about this on TwitterEmail to someoneshare on TumblrShare on FacebookPrint this page

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *